Samstag, 11. September 2010

Eine Kapelle in Tschornaja Padina?

Im 19. Jahrhundert siedelten sich katholische Litauer im Dorf an. Sie bauten eine Kapelle zu ehren der hl Katharina. Den Kommunismus hat diese Kapelle nicht überlebt. Einige Nachfahren der Siedler haben einen reichen Litauer gefunden. Mit seinem Geld haben sie die kleine Kapelle gebaut. Sie wurde 2004 von Bischof Clemens geweiht. Doch was solle eine Kirche ohne Christen die darin beten. Das war gleichsam die Weihebedingung des Bischofs. Über 2 Jahre gab es eine Taufvorbereitung und dann Taufe und Kapellenweihe.

Kommentare:

  1. Noch zur Erklärung: Warum sollten sich katholische Litauer in der fast kasachischen Steppe ansiedeln? Weil sie nach dem sog. polnisch-litauischen Aufstand (1862, bin mir im Jahr nicht ganz sicher) vom Zaren dorthin verbannt wurden. Die "Ureinwohner" des Dorfes sind litauische Familien, daher der kath. Glaube.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich schön, das wir an Eurer Eindrücken teilnehmen können!

    AntwortenLöschen
  3. ..es ist sehr traurig, solche Bilder zu sehen, speziell von der Bevölkerung, zumal man ja weiß, daß sie ihre letzte Ziege schlachten würden, um der Gastfreundschaft gerecht zu werden. Soviel, wie die Kinder in Eurem Beisein aßen, bekommen sie sonst wohl nie...Hoffentlich stürzt Euch Uljanovsk nicht in die nächste Depression!
    Der Bischof Wanke hat heute bei uns gepredigt:...über das Gleichnis des verlorenen Sohnes.....egal, wie schrecklich unsere Eindrücke und Erlebnisse im Leben sind,Gott berührt damit unsere Herzen und hat somit die frohe Botschaft weitergesandt, es bleibt nicht, wie es war....Ihr seid somit unsere Botschafter!

    AntwortenLöschen